Kolosser-3

Wie man als neuer Mensch lebt

1 Wenn ihr nun zusammen mit dem Messias zu einem neuen Leben auferstanden seid, dann richtet euch auch ganz nach dem aus, was oben ist, wo Christus, der Messias, sitzt: auf dem Ehrenplatz neben Gott.

2 Seid auf das Himmlische bedacht und nicht auf das Irdische.

3 Denn ihr seid gestorben und euer Leben ist zusammen mit Christus verborgen in Gott.

4 Wenn Christus, euer Leben, einmal allen sichtbar werden wird, dann wird auch offenbar werden, dass ihr seine Herrlichkeit mit ihm teilt.

5 Darum tötet alles, was zu eurer irdischen Natur gehört: sexuelle Unmoral, Schamlosigkeit, Leidenschaft, böse Lüste und Habgier, die Götzendienst ist.

6 Diese Dinge ziehen Gottes Zorn nach sich.(1)

7 Auch ihr habt früher so gelebt, als ihr noch ganz vom Irdischen bestimmt wart.

8 Doch jetzt müsst ihr solche Dinge wie Zorn, Wut, Bosheit, Beleidigungen und hässliche Redensarten aufgeben. So etwas darf nicht mehr über eure Lippen kommen.

9 Hört auf, euch gegenseitig zu belügen, denn ihr habt doch den alten Menschen mit seinen Gewohnheiten ausgezogen

10 und seid neue Menschen geworden, die ständig erneuert werden und so immer mehr dem Bild entsprechen, das der Schöpfer schon in euch sieht.

11 Dann kommt es nicht mehr darauf an, ob ihr Juden oder Griechen seid, beschnitten oder unbeschnitten, ob euer Volk zivilisiert oder primitiv ist, ob ihr Sklaven oder freie Bürger seid; entscheidend ist allein, ob Christus in uns lebt und alles wirkt.

12 Weil Gott euch nun auserwählt hat, zu seinen Heiligen und Geliebten zu gehören, bekleidet euch mit barmherziger Zuneigung, mit Güte, Demut, Milde und Geduld!

13 Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat! Wie der Herr euch vergeben hat, müsst auch ihr vergeben!

14 Doch das Wichtigste von allem ist die Liebe, die wie ein Band alles umschließt und vollkommen macht.

15 Wir wünschen euch, dass der Frieden, der von Christus kommt, eure Herzen regiert, denn als Glieder des einen Leibes seid ihr zum Frieden berufen. Und seid dankbar!

16 Gewährt der Botschaft des Messias viel Raum und lasst sie ihren ganzen Reichtum in euch entfalten! Belehrt und ermahnt euch gegenseitig mit aller Weisheit! Und weil ihr Gottes Gnade erfahren habt, singt Gott aus vollem Herzen Psalmen, Lobgesänge und geistliche Lieder!

17 Doch alles, was ihr tut und sagt, sollt ihr im Namen des Herrn Jesus tun und durch ihn Gott, dem Vater, danken!

18 Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter, wie es der Herr von euch erwartet!

19 Ihr Männer, liebt eure Frauen und lasst euch nicht gegen sie aufbringen!

20 Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern in allem, denn das gefällt dem Herrn!

21 Ihr Väter, provoziert eure Kinder nicht, sonst verlieren sie den Mut!

22 Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen Herren in jeder Hinsicht! Tut es aber nicht nur, wenn ihr gesehen werdet, um euch anzubiedern, sondern gehorcht ihnen bereitwillig, weil ihr Furcht vor dem Herrn im Himmel habt!

23 Bei allem, was ihr tut, arbeitet von Herzen, als würdet ihr dem Herrn dienen und nicht den Menschen!

24 Ihr wisst ja, dass ihr vom Herrn mit dem himmlischen Erbe belohnt werdet. Ihr dient doch Christus, dem Herrn!

25 Wer jedoch Unrecht tut, wird den Lohn für sein Unrecht erhalten, da wird niemand bevorzugt.

Anmerkungen

(1) Spätere Handschriften fügen hinzu: 'Er wird die treffen, die ihm nicht gehorchen.'

Christus – orientiertes Leben

Vers 1 drückt gut aus, worum es in der zweiten Hälfte des Briefes geht: Wie soll ein Leben in der Praxis ausschauen, in dem Christus das Zentrum ist?

“Wenn ihr nun zusammen mit Christus zu einem neuen Leben auferstanden seid, dann richtet euch auch ganz nach ihm aus und orientiert euch dorthin, wo Christus sitzt: auf dem Ehrenplatz neben Gott.” (V.1)

Was ist damit gemeint? Erstens bedeutet es mit Blick auf die Ewigkeit zu leben. So zu leben, dass es Wert in der Ewigkeit hat. Zweitens bedeutet es zu fragen: Herr Jesus, was möchtest du, dass ich tue?

“Doch alles, was ihr tut und sagt, sollt ihr im Namen des Herrn Jesus tun und durch ihn Gott, dem Vater, danken!” (V.17)

Drittens bedeutet es Christus in allem nachzuahmen, wir sollen immer mehr ein Abbild von ihm werden (V.10) – wir lesen zum Beispiel:

“Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat! Wie der Herr euch vergeben hat, müsst auch ihr vergeben!” (V.13)

Wir sollen lieben (V.14), weil Christus uns geliebt hat. Wir sollen barmherzig, gütig, demütig, milde und geduldig sein (V.12), weil Christus es mit uns ist. Weil Christus die Wahrheit ist, sollen wir nicht lügen (V.9). Gott beschenkt uns überreichlich, Gott hat alles für uns gegeben, sogar seinen Sohn. Aus diesem Grund sollen wir nicht habgierig sein (V.5). Habgier ist so gegensätzlich zu Gottes Maßstab, dass es für ihn wie Götzendienst ist.
Da unser Leben auf den Himmel ausgerichtet ist, soll alles verschwinden, was unsere irdische Natur betrifft (V.5): sexuelle Unmoral, Schamlosigkeit, Leidenschaft, böse Lüste..

Gottes Wort studieren
Das Wort des Christus soll immer mehr in uns wohnen (V.16). Das bedeutet, dass wir die Bibel fleißig studieren. Es bedeutet aber auch, dass wir Teile der Bibel auswendig lernen. Vor ein paar Jahren habe ich begonnen die Bibel systematisch auswendig zu lernen; dadurch habe ich eine ganz neue Freude für Gottes Wort bekommen. Ich kann es von Herzen weiter empfehlen. Es ist hart und braucht Zeit, aber es zahlt sich aus!

Christus ist unser Leben,
Christus ist unser Herr. Deshalb leben und arbeiten wir für ihn. Wenn uns die Arbeit mal über den Kopf steigt, wir viel Ungerechtigkeit und Frust erleben, sollten wir uns daran erinnern, dass wir für Gott arbeiten:

“Bei allem, was ihr tut, arbeitet von Herzen, als würdet ihr dem Herrn dienen und nicht den Menschen!” (V.23)

Frage zu Kolosser-3

Hey, ich habe eine kleine Frage zum Wortverständnis :
in welchem Kontext ist hier das Wort Schamlosigkeit zu sehen. Versteht es sich hier generell und in Bezug auf alles so wie zum Bsp.: Schamlos etwas ausnutzen, Schamlos jemanden etwas fragen, Schamlos aus Gier handeln…usw. oder ist es in einem speziellen Zusammenhang zu setzen ?

Danke schon jz einmal =)

Lg Wolf

Antwort

Ich glaube du denkst absolut in die richtige Richtung.
Ich denke mir folgendes dazu:
Es geht um Taten deren man sich schämen sollte und diese trotzdem tut.
Dinge die man tut unter denen man kein reines Gewissen haben kann.
Ich denke, dass es sich hier um eine “globalere” Aussage handelt. Die Bibelübersetzung Schlachter 2000 übersetzt es mit dem Wort “Unreinheit”.

Deine Beispiele wie “Schamlos aus Gier handeln” sagt aus, dass das Motiv der Tat “Gier” ist und dies ist Sünde. Schamlos ist man immer weil man ein Motiv dahinter hat. Es gilt also das Motiv dahinter zu prüfen. Oder wenn du jemanden “Schamlos fragst zu einem Thema” willst du ihn vor anderen bloßstellen? Wie ist da das Motiv? Kann man hinter Schamlosigkeit überhaupt eine “gute” Motivation haben?

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Wenn nicht, dann schreib mir nochmals bitte.

Ich hoffe bei dir ist das Wetter auch so schön :)
Lg Lukas

Gestellt am Mittwoch, 21. März 2012, 07:49 Uhr

Frage stellen

Bitte melde dich an um Fragen zum Text zu stellen